SMD Löten macht Spaß – I2C Bus Repeater

Geschrieben von Igor Scheller am 29. März 2013

Der PC9515A AdapterDer Raspberry Pi hat die blöde Eigenschaft, dass er intern mit einem max. Signalpegel von 3,3V läuft. Wenn man ihm mit Signalen von außen belastet, welche eine höhere Spannung haben, wird der µController Eingang gebraten und man kann ihn nicht mehr verwenden.
PC9515A

Da ich aktuell mit I²C experimentieren wollte, musste ich mir also einen Pegelwandler anschaffen. Nach einigen Recherchen fand sich dann auch ein entsprechender IC: der PCA9515A. Er übersetzt die Pegel von 3-3,6V in 5-7V und umgekehrt, also genau der Richtige für meinen Zweck; die Größe ist zwar winzig, aber egal. es gibt ja Adapter …

… Die muss man sich aber erst mal  bauen 😀 also auf zum Basteln:

Zuerst muss ein ordentlicher Plan her:

Schaltplan des PC9515A Adapters

Der Schaltplan des PC9515A Adapters

So steht`s auch im Datenblatt, muss also passen.

Die Platine habe ich, da ich gerade zu faul zu Ätzen war (hätte es sich überhaupt gelohnt?) mit dem dremmel gefräst (macht eine Menge Staub) und dann den IC und die Stiftleisten aufgelötet. Das löten von SMD-Bauteilen ist eigentlich nicht sehr schwer, die Pins dürfen sich nur nicht berühren.
Am einfachsten geht es, wenn man zuerst zwei gegenüberliegende Ecken mit Lötzinn fixiert, das Bauteil ausrichtet und dann den Rest verlötet.

Dieser Baustein kann jetzt ganz normal auf einem Steckbrett aufgebaut werden, ohne irgendwelche Fädeldrähte und Klemmen (eine sehr fehleranfällige Methode) zu verwenden.
Funktionieren tut das Ganze, ich kann die Temperaturen aus einem I²C-Sensor auslesen, ohne dass mir der RaspberryPi Eingang abraucht 😀

Shorturl Kategorie: Elektronik Tags:

Über Igor Scheller

Kontakt: Twitter Facebook Google+

Über mich gibt es nicht viel zu sagen ;) Ich bin Technikbegeistert, mich interessiert eigentlich alles was irgendwie etwas mit Computern, Elektronik, Programmieren und Technik zu tun hat, und manchmal schreibe ich auch darüber. Wenn du mehr wissen wilst, kannst du es mir ja Mailen :D (Oder in die Kommentare schreiben (oder per Snailmail senden))

2 Kommentare

  • hausse77 am Donnerstag, 20. Februar 2014 um 16:13 Uhr

    Welche Widerstände sind auf beiden Seiten nötig?

    Antworten
    • Igor Scheller am Donnerstag, 20. Februar 2014 um 19:06 Uhr

      Das sind beides 10KΩ, wobei das nicht so kritisch ist, da es Pullups sind, also sollte zwischen 1KΩ und 10KΩ gehen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.